Gutmenschen auf 55 m² – Update

Sei gut, Mensch!

Preisverleihung

„Gutmenschen machen das Leben leichter.“ Gerade in den letzten Monaten der Corona-Pandemie wurde "Gutmensch" wieder als difdamierender Begriff genutzt. Dem setzten die Filme in unserem Wettbewerb einen starken Kontrapunkt entgegen. Darauf wies Eva M. Welskop-Deffaa, Vorstand für Sozial- und Fachpolitik im Deutschen Caritasverband, in ihrem Grußwort hin und dankte den überwiegend sehr jungen Filmemachern für ihr Engagement.

Vier Gewinnerfilme und weitere Auszeichnungen

Dass viele Filme einen Corona-Bezug hatten, mag nicht überraschen, denn in den letzten Monaten haben zahlreiche Menschen unter Beweis gestellt, dass sie sich in der Pandemie-Situation mit Hand und Herz, mit Kreativität und Kraft für Benachteiligte und Schwache einsetzen: Das zeigt z.B. die preisgekrönte Projekt-Dokumentation „Chalky loves Don“ von Franziska Schissler und Dominik Grasheu. Mit Malkreide zogen sie los und schrieben mutmachende Botschaften auf die Straßen ihres Heimatortes Donauwörth. Viele Passanten sahen ihnen bei der Arbeit zu und unterstützten sie, indem sie sich selbst dazu animieren ließen, zur Kreide zu greifen und mitzumalen.

Auch der Film „Lebenszeit“ des Münchners Matthäus Wöhrle ist nicht ohne Auswirkungen auf den Regisseur geblieben. Er drehte auf der Palliativ-Station eines Krankenhauses einen beeindruckenden Film über Leben und Sterben und die Arbeit der auf der Station Beschäftigten. „In den Monaten der Vorbereitung habe ich wertvolle Erfahrungen machen dürfen, die mich sehr bewegt haben“, meint Wöhrle im Rückblick auf seinen in Schwarz-Weiß gedrehten Film.

Neben den vier Hauptpreisen wurden zehn weitere Filme – vorwiegend Projekt-Dokumentationen – ebenfalls ausgezeichnet, die nachahmenswerte Sozialaktionen vorstellen – von Gutmenschen eben. Diese Filme erhielten ein Preisgeld von je 300 Euro. Nur zu gerne hätte man der Veranstaltung den festlichen Rahmen gewünscht, den sie verdient hat: mit rotem Teppich, Sekt und After-Show-Party. Vielleicht ist das wieder möglich, wenn die Preisverleihung für den nächsten Caritas-Kurzfilm-Wettbewerb ansteht.

ZU DEN FILMEN

Hintergrund

Der „Sei gut, Mensch!“ Kurzfilm Wettbewerb wird gefördert von der Lotterie Glücksspirale, von der Bank für Sozialwirtschaft, vom Lambertus Verlag und der Caritas-Stiftung im Bistum Essen. Partner sind die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen, das Essener Video Rodeo und der Filmpalast Lichtburg in Oberhausen.
Veranstalter sind der Deutsche Caritasverband und der Caritasverband für das Bistum Essen. Der Kurzfilmwettbewerb „Sei gut, Mensch!“ ist der zweite Caritas-Kurzfilm Wettbewerb. 2018 hatte die Caritas bereits einen Film-Wettbewerb unter dem Titel Wohn(t)raum zum damaligen Jahresthema „Jeder Mensch braucht ein Zuhause“ veranstaltet. Damals wurden 26 Filme eingesandt.



Partner und Sponsoren