Auswahlverfahren

Die Jury

Seit über zwanzig Jahren arbeitet Michael Richter selbständig als Autor und Regisseur und realisiert investigative politische und soziale Reportagen und Dokumentationen fürs öffentlich-rechtliche Fernsehen, vor allem für ARD und ARTE. Für seine Arbeit wurde er zweimal mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.

Michael Richter

Autor und Regisseur

Volker Köster ist technische Leitung bei den Internationalen Oberhausener Kurzfilmtagen und bei der Duisburger Filmwoche. Seit 1990 freier Filmemacher, Kameramann und Cutter im Bereich Dokumentarfilm für TV, Museen und Unternehmen.

Volker Köster

Filmemacher

Philipp Peißen ist freiberuflicher Kameramann, Cutter und Filmemacher aus Essen. Darüber hinaus ist er Ausbilder für angehende Mediengestalter und gibt als freier Referent Seminare im Bereich Videoproduktion.

Philipp Peißen

Kameramann

Teresa Wieland ist Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Deutschen Caritasverband. Von Haus aus ist sie studierte Theologin und ausgebildete Journalistin. 2018 war sie bereits Jury-Mitglied beim Filmwettbewerb zur Caritas-Kampagne „Jeder Mensch braucht ein Zuhause".

Teresa Wieland

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Deutscher Caritasverband e. V.

Prämierung


In Anbetracht der aktuellen Pandemie-Entwicklung behalten wir uns vor, die Preisverleihung zu verschieben bzw. in digitaler Form durchzuführen. Alle Teilnehmer werden darüber frühzeitig informiert. Ebenso behalten wir uns vor in diesem Falle die Einreichfrist (derzeit 15. September 2020) zu verlängern.


Die Jury stellt eine Shortlist der zehn besten Filmbeiträge zusammen. Sie werden bei der Preisverleihung am 14. November 2020 auf großer Leinwand gezeigt, falls öffentliche Veranstaltungen zu diesem Zeitpunkt wieder erlaubt sind. Ausschließlich für die zehn Filmteams auf der Shortlist werden die Reise- und Übernachtungskosten für je zwei Personen übernommen. Wir haben Zimmer in Oberhausen reserviert. Die Anfahrtskosten werden gegen Einreichung der Originalbelege übernommen. Wir erstatten Fahrkosten mit der Bahn in Deutschland bis 100 Km mit max. 50 €, ab 100 Km bis max. 100 €, aus dem europäischen Ausland mit 150 €. Nach der Vorführung der zehn ausgewählten Filme im Lichtburg Filmpalast Oberhausen werden die drei besten Beiträge prämiert. Das Preisgeld beträgt 6.000 Euro. Die Jury behält sich vor, diesen Betrag in maximal vier Preise (inkl. Publikumspreis) zu teilen. Eine Einreichung bedeutet nicht direkt die Teilnahme am Wettbewerb. Eine Vorauswahl-Jury sichtet alle Beiträge sorgfältig und entscheidet über die Aufnahme in den Wettbewerb. Die Entscheidung der Jury ist unanfechtbar. Das Ergebnis der Vorauswahl wird Anfang November 2020 bekannt gegeben.

Open Screening

Für die nicht in die engere Wahl gekommenen Filme behält sich das Caritas-Organisationsteam vor, in einem Open Screening weitere zehn Filme vor der eigentlichen Preisverleihung am 14. November 2020 von 13 Uhr bis 14.30 Uhr vorzuführen, um auch diesen Beiträgen die Möglichkeit der Präsentation im Oberhausener Kino vor Publikum zu ermöglichen.
Die Filmemacher_innen dieser Beiträge sind eingeladen, auf eigene Kosten an der Vorführung teilzunehmen.

After-Show-Party

Die Caritas lädt am Abend der Preisverleihung jeweils zwei Personen aus den zehn Teams der Shortlist zu einem Künstler(innen)-Abendessen (After-Show-Party) ein. Für Euch eine gute Gelegenheit Euer persönliches Netzwerk zu erweitern.

 

Sponsoren

 

Der Wettbewerb wird mit Mitteln der GlücksSpirale gefördert. Das Preisgeld wird freundlicherweise durch den Lambertus-Verlag und die Bank für Sozialwirtschaft gesponsert.

Partner

 

Wir freuen uns, dass wir auch die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen sowie das
Essener Video Rodeo als beratende Partner gewinnen konnten.
Die Preisverleihung können wir im Filmpalast Lichtburg in Oberhausen feierlich begehen.
Vielen Dank dem Team der Lichtburg für die freundliche Unterstützung.